Montag, 31. Juli 2017

Leserückblick: Juli


Ein weiterer Monat ist vorüber und pünktlich zum Monatsende ist es nun wieder Zeit für meinen Leserückblick im Juli. Welche Titel mich diesen Monat begleitet und begeistert haben und was diesen Monat sonst noch so alles passiert ist, erfahrt ihr im heutigen Beitrag!


Zum Ende jeden Monats erscheint auf meinem Blog der Leserückblick. Dieser soll dazu dienen, mein Leseverhalten rückblickend festzuhalten. So kann ich selbst noch einmal reflektieren, was ich diesen Monat alles gelesen habe. Mein Ziel ist es nicht, so viel und so schnell wie möglich zu lesen, denn bei mir persönlich bleibt dann der Spaß ziemlich schnell auf der Strecke. Aber es ist doch immer interessant zu sehen, was man den vergangenen Monat alles so gelesen hat und alles nochmal Revue passieren lässt.



Buchzitat der Woche

„Hör zu! The Hate U - also mit dem Buchstaben U geschrieben - Give Little Infants Fucks Everybody. T-H-U-G L-I-F-E. Das bedeutet, was die Gesellschaft uns als Kinder antut, das kriegt sie später zurück, wenn wir raus ins Leben ziehen. Kapiert?“
Angie Thomas, The Hate U Give (S. 26)



Was habe ich gelesen?

Im Juli habe ich insgesamt sieben Romane und sechs Comics gelesen, wovon es allerdings nur drei Comicbücher waren, die anderen drei waren Comichefte. Vor allem die letzten Bücher, die ich gelesen habe, Fangirl, Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow und The Hate U Give haben mir allesamt sehr gefallen und für mich deshalb auch meine Highlights in diesem Monat! Für mich sind diese drei Romane nämlich alle ihrem Hype gerecht geworden. Aber auch andere Romane haben mich begeistert, wie der letzte Band der New York Diaries-Reihe. Mit Zoe hat Autorin Carrie Price mich verzaubert und mir sind besonders die kleinen Details aufgefallen, die die Autorin selbst wiederspiegeln.
Eine Überraschung war für mich ganz klar Heartware von Jenny-Mai Nuyen. Ich war sehr auf den Titel gespannt, als ich von ihm hörte, war aber auch gar nicht sicher, ob ich damit klar kommen werde. Aber ich kann diesen Roman jedem Sci-Fi Thrillern-Fan nur wärmstens empfehlen.
Aber es gab nicht nur Romane, die mir gefallen haben, leider waren auch zwei Enttäuschungen dabei. Vom neuen David Levithan-Roman Was andere Menschen Liebe nennen, den er zusammen mit Autorin Andrea Cremer geschrieben hat, habe ich mir wirklich mehr erhofft und auch eine andere Geschichte erwartet. Auch Into The Water von Paula Hawkins konnte meine Erwartungen nicht erfüllen.

Auch die Comics, die ich gelesen habe, haben mir gut gefallen. Eigentlich habe ich die Hefte der Civil War II-Reihe immer direkt gelesen, nachdem sie bei mir angekommen sind. Heft 7 und 8 lagen allerdings eine Weile bei mir herum, weil ich sie irgendwie aus dem Augen verloren hatte. Normalerweise sind meine Bücher und Comics, die ich gerade lese, nämlich auf meinem Nachttisch gestapelt, die beiden Hefte lagen aber auf meinem Schreibtisch und fielen mir erst wieder in die Hände, als ich diesen aufgeräumt habe. Währenddessen habe ich aber die Krieger des Alls-Reihe der Guardians of the Galaxy beenden können, die mir gut gefallen hat, auch wenn ich manchmal Schwierigkeiten hatte mitzukommen, weil manchmal so vieles auf einmal passierte.
Wie angekündigt habe ich mir danach endlich den ersten Comic der neuen Ant-Man-Reihe vorgenommen und wurde nicht enttäuscht. Besonders der Zeichenstil hat mir gut gefallen und Scott Lang als Ant-Man ist sowieso einer meiner Lieblinge! Sobald ich den zweiten Band gelesen habe, dürft ihr euch sicherlich auch über eine Rezension zu den beiden Comics freuen!
Letzte Woche flog außerdem auch das letzte Heft zu Civil War II herein, das ich auch gleich lesen musste, weil ich unbedingt wissen musste, wie die Reihe zu Ende geht.



Was ist sonst so passiert?

Wie bereits im letzten Rückblick angekündigt, war ich Anfang des Monats mit Hipsterfangirlfashion auf der Comic Con Germany in Stuttgart. Was wir dort alles erlebt haben, möchte ich hier nicht nochmal erzählen, lasse euch aber unseren Messebericht da!
Ansonsten war ich diesen Monat auf zwei Geburtstagsfeiern, nämlich von Sanne von Papierplanet und von Vanessa von Biblometasia. Beide haben zu einem ganz bestimmten Motto gefeiert und wie es sich für BuchbloggerInnen gehört, waren es sogar buchbezogene Themen!
Außerdem konnte ich jetzt in der letzten Juliwoche bereits meine Semesterferien genießen. Weiter geht es mit der Uni jetzt erst im Oktober, natürlich genau in der Woche, wo auch die Buchmesse anfängt.
Ganz besonders für mich war diesen Monat vor allem meine allererste Blogtour und zwar zu Rainbow Rowells Romanen Fangirl und Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow, die nun erstmals auf Deutsch erscheinen! Mein Beitrag dazu ist zwar noch nicht online gegangen, es wird diese Woche aber endlich soweit sein!
Last but not least möchte ich euch auch noch etwas zu dem Buchclub erzählen, dem ich diesen Monat beigetreten bin. Die Autorin Adriana Popescu hat nämlich die Baker Street Bookworms ins Leben gerufen. Für den Monat August gibt es vier Bücher, die im Buchclub gelesen werden können. Das Tolle ist, dass jeder selbst entscheiden kann, wie viele und welche Bücher er aus den vorgeschlagenen lesen möchte. Außerdem werden vorher zu bestimmten Themen Buchvorschläge gesammelt und daraus eben eine Auswahl an Büchern für den Buchclub zusammengestellt. Wenn für einen selbst nichts dabei ist, dann setzt man den Monat einfach aus. Wer mehr zu den Baker Street Bookworms erfahren möchte, kann sich hier schlau machen.

Kommentare:

  1. Hallo Jenny,
    Toller Lesemonat! "The Hate u give" und "Fangirl" liegen auch noch auf meinem Sub :)
    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ina,

      ich kann dir THUG und Fangirl auch nur wärmstens empfehlen und wünsche dir viel Spaß beim Lesen :)

      Liebe Grüße,
      Jenny

      Löschen