8. April 2017

Rezension: New York Diaries - Sarah


New York ruft und hat dieses Mal einen ganz besonderen Roman im Gepäck! New York Diaries - Sarah handelt nicht nur von der Liebe, sondern auch gleichzeitig davon, was passiert, wenn Träume scheitern. Carrie Price erzählt Sarahs Geschichte und konnte mich mit ihrem Roman, der im Januar bei Droemer Knaur veröffentlicht wurde, vollends überzeugen. Wieso? Das erfahrt ihr in meiner Rezension!



WORUM GEHT ES?

Musik ist Sarah Hawks große Leidenschaft. Für ihren Traum, Musikjournalistin zu werden, zog sie vor einiger Zeit nach New York, denn für sie hat die Stadt, die niemals schlägt so viel mehr zu bieten als ihre Heimat Chicago. Auf ihrem Blog berichtet Sarah regelmäßig über Konzerte, die sie am Wochenende besucht und ist dabei stets ehrlich. Wenn ihr etwas nicht gefällt, dann schreibt sie das auch so. Sie hat ein besonderes Gespür für Musik, sucht nicht nur einen Abklatsch berühmter Sänger oder Bands. Für Sarah muss das Gesamtpaket stimmen: Eine einzigartige Stimme, die den Text wirklich fühlt und mit der Melodie verschmilzt.
Bei einem ihrer Konzertausflüge wird sie auf den Musiker Will aufmerksam, der sein Gesangstalent als Bassist in einer Band in den Schatten stellt, obwohl er Sarah mit seinem Song wirklich berührt. Obwohl sie Will nicht aus dem Kopf bekommt, schleicht sich gleichzeitig der Musikproduzent Charlie in ihr Leben, der ihr sogar die Chance bietet, ihren Traum zu verwirklichen. Doch Sarah hat es nicht leicht im Musikbusiness und auch ihr Liebesleben stellt ihr Leben völlig auf den Kopf.


REZENSION

Mit Sarah geht die New York Diaries-Reihe der Autorinnen Carrie Price und Ally Taylor in die zweite Runde. Nachdem Claire im ersten Buch von Ally Taylor alias Anne Freytag verfasst wurde, stammt Sarah aus der Feder von Carrie Price alias Adriana Popescu.
Als Verbindung zwischen beiden Romanen dient das Knights Building in New York, in dem sowohl Claire, als auch Sarah leben. Während Sarah bereits im Roman über Claire einen kleinen Auftritt hatte, bekam auch Claire nun in Sarahs Geschichte einen Auftritt. Claires Auftritt in diesem Roman hat mir sehr gut gefallen, denn ich empfand es für die Entwicklung der Geschichte wichtig und ich glaube, es war für Sarahs Entscheidung wichtig, einen Anstoß von jemandem zu bekommen, der etwas außerhalb steht.

Von der Aufmachung ist, ist auch dieser Roman wieder sehr schlicht und elegant gehalten. Ich finde ich es super, dass sich die Bücher in ihrer Aufmachung nicht großartig unterscheiden. So sieht man gleich, dass sie einer Reihe entstammen und sie sind auch einfach schön anzusehen!
Und auch für Sarah gibt es eine Playlist zum Buch, deren Songs sich im Buch wiederfinden lassen. Dieses Mal habe ich die Playlist natürlich genauer studiert, wollte ich doch wissen, was für Songs in Verbindung mit der Musikliebhaberin Sarah stehen.

Da Sarah aus der Feder von Carrie Price stammt, war ich sehr auf den Schreibstil gespannt und ich wurde nicht enttäuscht. Der Roman ließ sich angenehm und leicht lesen, sodass ich nicht anders konnte, als Sarah an einem Tag komplett auszulesen. Ich hätte dieses Buch nicht zuklappen können, denn jedes Kapitelende hat mich angeregt, weiterlesen zu wollen. Also wieso dann aufhören, wenn eigentlich weiterlesen möchte?

Sarahs Leidenschaft ist die Musik und das spürt man gleich zu Beginn des Romans. Sie ist nach New York gekommen, um in der Musikbranche Fuß zu fassen. Sie möchte neue Musiker finden, die mit ihrer einzigartigen Musik begeistern. Für Sarah zählt nur nicht, dass sich der Song gut anhört und die Zuhörer ihn feiern. Der Text, die Musik und auch die Stimme des Sängers müssen im Einklang sein und die Gefühle transportieren.
Dadurch habe auch ich die Songtexte in dem Roman viel intensiver gelesen und mich dabei erwischt, wie auch ich lächeln musste, weil ich mir gleich eine Melodie dazu im Kopf vorstellen konnte.
Generell war Sarah mir gleich von Anfang an sympathisch, weil ich mich sehr gut mit ihr identifizieren konnte. Sie ist greifbar, gerade weil sie nicht immer die richtigen Entscheidungen trifft, ihrer Leidenschaft zu Musik jedoch nicht abschwört und sich am Ende doch treu bleibt.

Doch nicht nur Sarahs Liebe zur Musik spielt in dem Roman eine Rolle, sondern auch die Liebe zu gleich zwei Männern. Ja genau, zwei Männer, die unterschiedlicher nicht sein können! Sarahs Zerrissenheit konnte ich gut nachvollziehen. Immerhin hatten sowohl Charlie als auch Will ihre Vorzüge. Ich muss zugeben, dass ich mich zusammen mit Sarah in Charlie verliebt habe. Carrie Price hat uns da wohl das Paradebeispiel des perfekten Mannes geboten. Aber natürlich war Will auf seine ganz eigene Art auch sehr anziehend, auch wenn mir Charlie doch einen Tick besser gefallen hat.

Besonders gefallen hat mir jedoch das, was der Roman den Lesern am Ende mit auf dem Weg gibt. Etwas, das auch Sarah lernen musste und das sich viele zu Herzen nehmen sollten. Auch ich fühle mich nämlich davon angesprochen:
Es ist nicht falsch, seine Träume leben zu wollen. Und selbst wenn man dort ankommt und merkt, dass es nicht das ist, was man erwartet hat, dann ist es auch vollkommen in Ordnung, sich neu zu orientieren. Manche Träume sind nun mal nicht für die Realität gemacht, weil sie in der Vorstellung schon zu perfekt sind.
Egal, ob man damit nun ganz Großes in der Welt bewegt oder vielleicht nur ein paar Menschen erreicht, wichtig ist, dass man sich selbst dabei nicht aus den Augen verliert und glücklich ist, mit dem, was man tut. Es ist okay, hinzufallen, solange man wieder aufsteht.
Da es heutzutage viel zu wenig Bücher gibt, die einen zum Nachdenken anregen und einem etwas so Wichtiges mitgeben, finde ich es großartig, dass das hier der Fall ist und ich werde das auf jeden Fall mitnehmen!


FAZIT

New York Diaries - Sarah hat mich von Anfang bis Ende total abgeholt. Ich konnte mich mit Sarah super identifizieren und fand sie als Protagonistin sehr sympathisch und vor allem greifbar. Besonders Lobenswert ist für mich jedoch die Botschaft, die in dem Roman steckt und die sich hoffentlich viele Leser zu Herzen nehmen werden! Ich kann gar nicht anders, als New York Diaries - Sarah fünf von fünf Kreuzen zu geben, denn alles andere wäre in meinen Augen nicht gerechtfertigt.




BUCHDETAILS

Titel: New York Diaries - Sarah
Autorin: Carrie Price
Verlag: Droemer Knaur
Preis: 9,99€
Sonstiges: Klappenbroschur, 352 Seiten


Die Buchdetails sind der Webseite von Droemer Knaur entnommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen