Mittwoch, 1. März 2017

Rezension: Bailey - Ein Freund fürs Leben


Hunde sind die besten Freunde des Menschen heißt es. Habt ihr euch nicht auch schon mal gefragt, was so in den Köpfen der geliebten Vierbeiner vor sich geht? Offenbar ging es W. Bruce Cameron genauso, denn sein Roman Bailey - Ein Freund fürs Leben handelt genau davon. Wie mir der Roman aus dem Heyne Verlag gefallen hat und ob er vielleicht auch etwas für Katzenfreunde ist, erfahrt ihr in meiner heutigen Rezension.



Worum geht es?

Was ist der Sinn des Lebens? Diese Frage stellt sich auch der Hund, der Protagonist dieses Romans ist. Sobald sein Leben endet, beginnt für ihn gleich ein Neues und zwar als Welpe. Es scheint fast so, als hätte er den Sinn seines Lebens noch nicht erfüllt und wird deshalb wiedergeboren, um der Erfüllung mit jedem Leben ein Stück näher zu kommen. Der Hund lernt in jedem Leben etwas mehr dazu und kann sich immer an alle Geschehnisse aus seinem früheren Leben erinnern. Eine besonders große Rolle spielt jedoch sein Leben als Bailey, einem Golden Retriever, der zu dem achtjährigen Jungen Ethan kommt. Gerade über dieses Leben wird besonders viel erzählt, denn es hat den Hund auch für seine späteren Leben sehr geprägt und soll auch später noch wichtig für ihn sein.


Rezension

Das Besondere an diesem Roman ist vor allem die Erzählperspektive, denn wir erleben alles aus der Sicht eines Hundes. Das macht das Lesen natürlich gleich interessanter, denn üblicherweise erfährt man die Erzählungen nicht aus der Perspektive eines Tieres. Außerdem sehen Hunde die Welt natürlich ganz anders als wir Menschen. Es gibt Einiges, das Hunde nicht verstehen oder ganz anders empfinden. Mir hat diese Perspektive sehr gut gefallen, auch wenn ich manchmal Schwierigkeiten hatte, zu verstehen, worum es gerade ging, vor allem dann, wenn der Hund es auch nicht verstand. Es wurde versucht, dieses Problem zu lösen, indem der Hund Gesprächen zwischen Menschen lauschte, die dem Leser die Situation gleich besser erklärten.
Dadurch, dass wir alles durch die Augen des Hundes erleben, ist der Roman wirklich leicht zu lesen, denn es wird auf eine anspruchsvolle Ausdrucksweise verzichtet. Man kommt beim Lesen also wirklich sehr schnell voran.

Dass der Hund den Sinn seines Lebens sucht und durch die Wiedergeburt immer wieder die Gelegenheit bekommt, der Erfüllung seines Lebens näher zu kommen, hat mir auch sehr gut gefallen. Es heißt zwar, dass Katzen mehrere Leben haben, wieso sollte dies aber nicht auch für Hunde gelten? Ich fand es sehr interessant zu erfahren, worin der Sinn eines Hundelebens besteht und war mit der Auflösung am Ende auch sehr zufrieden.
Auch, dass man den Hund durch sehr verschiedene Leben begleitet, hat den Roman abwechslungsreich gemacht. Ein Hund hat nämlich nicht immer das Glück, in eine Familie zu kommen, in der er geliebt und gut behandelt wird. Es wird auch die Kehrseite aufgezeigt, in dem das Hundeleben eben nicht schön verläuft. Dass dies im Roman auch gleich kritisiert wird, fand ich sehr gut!

Vor allem die Beziehung zwischen Bailey und Ethan zeigt besonders stark, wie intensiv die Beziehung zwischen Mensch und Hund sein kann und dass vor allem Kinder besonders starke Beziehungen zu den Vierbeinern aufbauen können. Für mich ist diese Geschichte das Paradebeispiel dafür, wie ein Mensch mit einem Hund umgehen sollte.


Fazit

Alles in allem kann ich Bailey - Ein Freund fürs Leben jedem empfehlen, der sich als Tier- und vor allem Hundefreund bekennt und sich schon immer gefragt hat, wie ein solches Tier das Leben sieht. Für Katzenliebhaber ist dieser Roman wohl eher nichts, denn die bekommen oft ihr Fett weg, was auch völlig legitim ist, denn Hunde sind bekannterweise keine allzu großen Katzen-Fans. Der Roman spielt mit den Klischees von Hunden und sorgt nicht nur für Lacher, sondern auch für Tränen. Weil ich zwischendrin doch Schwierigkeiten hatte zu verstehen, was da vor sich ging, vergebe ich vier von fünf Kreuzen für Bailey - Ein Freund fürs Leben.



Buchdetails

Titel: Bailey - Ein Freund fürs Leben
Autor: W. Bruce Cameron
Übersetzung: Edith Beleites
Verlag: Heyne
Preis: 9,99€
Sonstiges: Taschenbuch, 352 Seiten


Die Buchdetails sind der Webseite von Random House entnommen.
Vielen Dank an das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen